Komm nach dem Unterricht zu mir …

Es war der erste Schultag . . .

Johnny bekam einen neuen Lehrer in der 6. Klasse, Herrn Smith.

Herr Smith sagte: „Deine Hausaufgabe für morgen ist wie folgt. Ich möchte, dass du bis morgen eine Autobiographie schreibst. Ich möchte, dass du deine Hoffnungen, Träume und Ziele für die Zukunft aufschreibst.“

Also ging Johnny nach Haus und schrieb die ganze Nacht an seiner Hausaufgabe.

Als er fertig war, las er es seinen Eltern vor.

Seine Eltern waren so stolz auf ihn.

Sie sagten: „Das ist das beste, das du je geschrieben hast!“

Stolz gab er seine Arbeit am nächsten Tag ab.

Und als er sein Papier zurückbekam, stand da ein „F“ (für „Failure“ = Note 6) mit einem roten Kreis drum herum auf dem Blatt.

Das hieß: „Komm nach dem Unterricht zu mir.“

Ängstlich ging Johnny zu seinem Lehrer hin.

Der Lehrer sagte: „So, du bist also Johnny.“

„Ja“, sagte Johnny.

„Nun, du hast geschrieben, dass du der Quarterback der Dallas Cowboys werden willst, und du willst ein Supermodel heiraten, und du willst ein Multimillionär Geschäftsmann werden.“

Johnny sagte: „Ja, genau. Das sind meine Hoffnungen, Träume und Ziele für die Zukunft.“

Er sagte:

„Nun, weißt du, das war eine richtig gute Autobiographie, was du da geschrieben hast.“

Johnny sagte: „Warum haben Sie mir dann ein ‚F’ gegeben?“

Er sagte: „Das hat etwas mit dem Schreiben zu tun.

Ich glaube, das gehört zu meiner Verantwortung. Geh nach Hause und schau in den Spiegel.

Du hast nicht den Körper, um ein NFL Quarterback zu werden. Du bist nicht gutaussehend genug, um ein Supermodel anzuziehen. Und du bist nicht schlau genug, um ein Multimillionär Geschäftsmann zu werden, aber du schreibst ziemlich gut.

Wenn du deine Hoffnungen, Träume und Ziele für die Zukunft kleiner machst, werde ich dir eine bessere Note geben.“

Damit gab er Johnny das Papier zurück, und Johnny ging heim und setzte sich vor seinen Computer.

Und Johnny entschied, dass er kein einziges Wort ändern würde.

Am nächsten Tag in der Klasse gab er genau dasselbe Papier noch einmal ab.

Der Lehrer sagte: „Johnny, du hast es nicht verstanden. Du solltest deine Hoffnungen, Träume und Ziele für die Zukunft kleiner machen.“

Und Johnny sagte: Oh nein, nein. Ich habe es genau verstanden, aber ich habe mich entschieden. Sie können Ihr ‚F’ behalten, denn ich will meine Träume behalten.

 

 

 

 

 

 



Kommentare sind geschlossen