Ein Drittel der Nachhilfeschüler hat bereits gute Noten

Wer besser werden will, geht zur Nachhilfe. Doch auch Schüler mit sehr guten Leistungen buchen Zusatzstunden.

27. Januar 2016, 9:33 Uhr

schule-schuelerKinder und Jugendliche nehmen einer Studie zufolge nicht nur bei schlechten Schulleistungen Nachhilfe. In Mathematik haben demnach zwar knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Nachhilfeschüler einen Notendurchschnitt zwischen Vier und Sechs. Doch mehr als jeder Dritte (34 Prozent) baut auch bei befriedigenden bis sehr guten Leistungen – also einem Notendurchschnitt von Eins bis Drei – auf Extraförderung.

Nachhilfe wird am häufigsten an Gymnasien in Anspruch genommen. Fast jeder fünfte Gymnasiast (18,7 Prozent) nutzt Extrahilfe außerhalb des Unterrichts. In der Grundschule liegt der Anteil bei knapp fünf Prozent. Fast zwei Drittel (61 Prozent) aller Nachhilfeschüler suchen Hilfe in Mathematik. In den Fremdsprachen und in Deutsch sind die Anteile mit 46 und 31 Prozent geringer.